Foto-Galerien

KKL-Konzerte mit dem Tel Aviv Wind Quintet in Bern und Basel

Trotz brütender Hitze fanden viele treue KKL-Freunde den Weg ins Yehudi Menuhin Forum in Bern und in den Gemeindesaal der IGB in Basel um das Konzert mit dem Tel Aviv Wind Quintet zu geniessen. Auch der israelische Botschafter S.E. Jacob Keidar gab sich die Ehre. Im Mittelpunkt stand vor allem der Klang, mit dem das fünfköpfige Ensemble und die Sopranistin Einat Aronstein den geschichtsträchtigen Raum in Bern mit seiner hohen Decke als Resonanzkörper nutzten. Das Motto des Abends erinnerte an duftende, blühende Rosen „Erew Schel Schoschanim“  (ein Abend der Rosen).

An den Konzerten wurden die Gäste von Ralph Eli, Präsident Ortskommission Bern und Vorstandsmitglied Edgar Josefowitz, Basel, mit warmen Worten begrüsst. Anschliessend informierte Haim Messing, KKL-Direktor von der zentralen Region Israels, in einer  interessanten  Powerpoint-Präsentation über verschiedene aktuelle und interessante KKL-Projekte in Israel.

Dann war die Bühne frei für das energetische Bläserquintett. Die jungen israelischen Musiker begeisterten das Publikum vom ersten Ton an. Die Sopranistin, Einat Aronstein, berührte das Publikum mit ihrer ausdruckstarken Stimme und ihrem Charisma. Musikstücke von Beethoven bis Naomi Shemer standen auf dem Programm. Unter anderem intonierte die Gruppe das wunderschöne Lied „Yeruschalayim Schel Zahav“ (Jerusalem aus Gold). Orientalischen Zauber verbreitete sich im Saal als das Stück Keren Or (ein Lichtstrahl) angestimmt wurde. Das Bläserquintett und die Sängerin eroberten die Herzen der Menschen.

Mit viel Charme und Humor wurden die Zuhörer  von den Musikern in die einzelnen Musikstücke eingeführt. Die Interpreten und die feinen Interpretationen der Musikstücke rissen das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin.

Die Abende in Bern und Basel endeten mit einem geselligen Beisammensein und einem reichhaltigen Apéro.

115 Jahre KKL – Feier mit dem Swiss-Israeli-Orchestra im Kaufleuten

Zu seinem 115. Geburtstag hat sich der KKL Schweiz etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In einem Brainstorming zwischen dem KKL Präsidenten, Arthur Plotke und Dr. Roger Cahn, war die Idee aufgekommen, ein klassisches Konzert mit einem eigens für diesen Anlass zu gründenden Orchester durchzuführen.
Als musikalischer Leiter konnte Danny Erdman, israelischer Klarinettist, der mit seiner Familie in Zürich lebt, gewonnen werden. Ihm ist es innert kürzester Zeit gelungen, Israelis die in Zürich, Genf, Lausanne, Basel, Bern oder Biel leben und wirken, für dieses besondere Konzert „zusammen zu trommeln“ – alles israelische Profis, die in grossen Schweizer Orchestern und teilweise in Deutschland engagiert sind.
Arthur Plotke, Präsident KKL Schweiz, konnte am 5. Juni 2016,  im vollen Zürcher Kaufleuten-Saal ein erwartungsvolles Publikum begrüssen. Ein Film, der die Arbeit des KKL eindrücklich vermittelte, führte den Anwesenden vor Augen, was die Organisation seit ihrem Bestehen vor 115 Jahren geleistet hat und was die zukünftigen Pläne und Aufgaben sind. Avi Dickstein, Executive Director of Resources, Development and PR von KKL Jerusalem, informierte das Publikum über die jüngsten Projekte. Roger Cahn führte durch den Abend, stellte eine Auswahl der gespielten Stücke vor und interviewte einige der Musiker. Das Swiss-Israeli-Orchestra spielte, unter der hervorragenden Leitung von Dirigent Ariel Zuckermann, Stücke von Mozart, Haendel, Mendelssohn-Bartholdy und der israelischen Musikerin und Komponistin Naomi Shemer. Es war ein emotionales und berührendes Konzert, das die Zuhörer begeisterte. Den anschliessenden Apéro riche nutzten viele, um sich mit Freunden, Bekannten und Musikern zu unterhalten.
Das Publikum  war von der Idee und dem Konzert des Swiss-Israeli-Orchestra begeistert und hat der Hoffnung Ausdruck gegeben, dass der KKL gelegentlich wieder ein Konzert mit diesem Orchester organisiert.  
Der Ertrag aus diesem Konzert fliesst vollumfänglich dem KKL-Projekt Nir Mosche-Wald zu.

Filmvorführung "Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen"

 

Yigal Caspi, israelischer Botschafter in der Schweiz, und Adele Raemer, Bewohnerin des Kibbuz Nirim diskutierten unter der Leitung von Sacha Wigdorovits, Inhaber Contract Media AG, zu Israel und seinen Nachbarn - über Konflikt-Hoffnung-Lösung.

Podiumsveranstaltung: Israel und seine Nachbarn 

In Gedenken an den 110. Todestag von Theodor Herzl wurde in Basel der Film "Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen" - Das Leben des Theodor Herzl gezeigt, basierend auf Originalmaterial. Die Einführung fand durch Dr. Simon Erlanger statt.

Tu-Bischwat-Konzert in Zürich

An Tu Bischwat lud der KKL zu einem Konzert der Berliner Musikerin Sharon Brauner. Mit ihrer Band verzauberte die charmante Sängerin und entführte das Publikum in die Welt der jiddischen Chansons und Evergreens. Danach lud der KKL zum Apéro.

test