Mini-Camp für Kinder mit speziellen Bedürfnissen

Vom 5. bis 7 Juni trafen sich rund 1000 Kinder zu einem dreitägigen Camp im KKL-JNF-Tzipori Field und Forrest Center. Gemeinsam genossen sie Sport- und Outdoor-Aktivitäten im Wald. Viele zum ersten Mal in ihrem Leben.

«Es ist die grösste Veranstaltung dieser Art, welche der KKL-JNF je durchgeführt hat», so Dudu Ashkenazi, Trainer und Koordinator beim KKL-JNF. Gemeinsam mit der NGO Etgarim und mit Hilfe von grosszügigen Spenden aus dem Ausland, konnte dieses besondere Camp im unteren Galiläa realisiert werden. Nebst den vielen Tätigkeiten im Freien standen auch Themen im Fokus, die dem KKL-JNF am Herzen liegen: Forstwirtschaft, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Recycling.
Es sei wichtig für diese Kinder das Spielen draussen zu erlernen, denn sie verbringen in ihrem Alltag sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen, so die Organisatoren.
Über 160 Kinder übernachteten in Zelten, was für viele das erste Mal war. Aber an Einschlafen sei meist nicht zu denken gewesen, Witzeerzählen und über die Leiter lästern sei viel spannender gewesen, so Camp-Leiter Erez Siglev augenzwinkernd.
Die mentalen und physischen Herausforderungen sowie die Möglichkeit sich in und als Gruppe zu beweisen, waren für viele der Kinder mit besonderen Bedürfnissen speziell fordernd und konnten bei einigen wahre Wunder bewirken. 

test